Stadtplan Leverkusen
21.09.2015 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Öffentliche Führung durch die Gemeinschaftsausstellung von JGV und OGV   545. Ehrenamtskarte für Leverkusen: Jutta Nießit hilft Kindern, die deutsche Sprache zu erlernen >>

Informationsveranstaltung zum Thema unbegleitete minderjährige Flüchtlinge am 29.09.2015


Die Stadt Leverkusen informiert am 29.09.2015 in Kooperation mit der Katholischen Jugendagentur Leverkusen interessierte Bürger und Bürgerinnen über die steigende Zahl der unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge und die dadurch entstandenen und entstehenden Anforderungen an die Stadt.

Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge sind derzeit meist männliche Jugendliche ab 14 Jahren, die sich aufgrund großer Not in ihren Heimatländern ohne die Begleitung ihrer Eltern auf den Weg machen – in der Hoffnung auf Sicherheit und Perspektiven. Wenn sie in den Kommunen ankommen, sind sie oft durch die Flucht zusätzlich traumatisiert, treffen auf einen fremden Kulturkreis sowie eine fremde Sprache und haben häufig gelernt, nur auf sich selbst zu vertrauen.

Die Inobhutnahme in den Kommunen erfolgt durch den örtlichen Jugendhilfeträger. In diesem Rahmen werden eine Unterkunft und eine Betreuung zur Verfügung gestellt. Dazu gehört auch die Beantragung einer Vormundschaft. Die Plätze in den Jugendhilfeeinrichtungen sind begrenzt, eine Bedarfsplanung ist kaum möglich, da es keine konkreten Zahlen über weitere Zuweisungen von unbegleiteten Flüchtlingen gibt. Fest steht aber, dass Leverkusen ab Januar 2016 insgesamt mindestens 40 bis 50 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge aufnehmen muss.

Neben Patenschaften für die Jugendlichen – in Form von Freizeitangeboten, Unterstützung beim Erwerb der Sprachkenntnisse oder Dolmetschertätigkeiten bei Behördengängen – werden auch Bürger und Bürgerinnen gesucht, die einen Jugendlichen im Rahmen eines Pflegeverhältnisses für längere Zeit in ihren Haushalt aufnehmen können.

Diese Aufgaben erfordern eine große Toleranz im Umgang mit anderen Kulturen, viel pädagogisches Geschick und Einfühlungsvermögen, eine hohe Belastbarkeit und Konfliktfähigkeit und die Aufgeschlossenheit und Offenheit in der Zusammenarbeit mit den sozialen Diensten der Stadt Leverkusen.

Im Rahmen der Veranstaltung am 29.09.2015 können sich interessierte Bürger und Bürgerinnen über die Möglichkeiten von Patenschaften und Pflegestellen für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge informieren. Die Veranstaltung findet um 18.30 Uhr im Verwaltungsgebäude Goetheplatz 1-4, Raum 107/108 statt.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 21.09.2015 21:47 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter