Stadtplan Leverkusen
21.08.2015 (Quelle: Bayer)
<< Uwe Richrath zur Auermühle   Mit Bus und Bahn besser am Ball – Bayer 04 Leverkusen gegen Lazio Rom >>

Rohstoff für hochwertige Polyurethanlacke feiert Jubiläum


Bayer MaterialScience: 50 Jahre HDI-Produktion in Leverkusen
Breiter Einsatz in Auto- und Industrielacken / Weltgrößter Standort für Lack-Polyisocyanate / Moderne Produktion sichert Wettbewerbsfähigkeit und Arbeitsplätze / Neue Polyurethanhärter

Bayer MaterialScience, das ab 1. September unter dem neuen Namen Covestro firmiert, feiert ein rundes Jubiläum: Vor 50 Jahren fiel der Startschuss für die Herstellung von Hexamethylen-Diisocyanat (HDI) in Leverkusen. Heute beherbergt der Standort die weltweit größte Produktion dieses Lackrohstoffs und von weiteren Lackpolyisocyanaten des Unternehmens. HDI aus Leverkusen wird vor allem für hochwertige Automobil- und Industrielacke eingesetzt. Sie schützen Autokarosserien und ICE-Waggons und widerstehen sogar den harten Witterungsbedingungen, denen Flugzeuge wie der Airbus A380 ausgesetzt sind.

"Angesichts der zunehmenden Mobilität sind leistungsfähige und dauerhafte Beschichtungen gefragt, die zudem umweltverträglich sind", sagt Daniel Meyer, Leiter des Bereichs Lacke, Klebstoffe, Spezialitäten bei Bayer MaterialScience und Covestro. "Polyurethanlacke erfüllen genau diese Anforderungen und haben sich vor allem bei den glänzenden Decklacken durchgesetzt."

Kontinuierliche Kapazitäts- und Portfolio-Erweiterungen
Dank ihrer guten Witterungs-, Abrieb- und Schlagbeständigkeit sind Polyurethanlacke in vielen unterschiedlichen Anwendungen zu finden. Da wundert es nicht, dass die Nachfrage im Laufe der Jahre immer weiter gestiegen ist. "Im Einklang mit der Marktentwicklung haben wir unsere Produktion in Leverkusen immer weiter ausgebaut und allein in den vergangenen zwölf Jahren mehr als 80 Millionen Euro in neue Kapazitäten investiert", erläutert Daniel Meyer.

Und die Reise geht weiter: Auf der European Coatings Show 2015 hat Bayer MaterialScience gleich zwei neue Polyurethanhärter vorgestellt, die bei dessen Nachfolgeunternehmen Covestro produziert werden sollen - unter anderem in Leverkusen. Sie basieren auf Pentamethylen-Diisocyanat (PDI) und Xylylen-Diisocyanat (XDI). Das PDI-Produkt ist der erste Lack- und Klebstoffhärter auf pflanzlicher Basis - rund 70 Prozent seines Kohlenstoffgehalts stammen aus Biomasse.

XDI wurde unter anderem für innovative Polyurethan-Klebstoffe entwickelt, die in Hochleistungs-Verpackungen zum Einsatz kommen. Da der Rohstoff bei Raumtemperatur schnell aushärtet, leistet er einen wichtigen Beitrag für eine flexiblere und effizientere Produktion der Verpackungen.

Nachhaltigkeit und Effizienz spielen auch eine wichtige Rolle bei der Herstellung von Lackrohstoffen bei Bayer MaterialScience. Ein Beispiel ist die in Leverkusen konzipierte Gasphasentechnologie. Sie wurde ursprünglich für die HDI-Produktion entwickelt und ermöglicht deutliche Einsparungen beim Energie- und Lösemittelverbrauch. "Mit Investitionen in moderne Technologien und die Erweiterung der Kapazitäten stärken wir die Wettbewerbsfähigkeit des Standorts Leverkusen weiter und werden damit auch in Zukunft Arbeitsplätze in der Region sichern", sagt NRW-Standortleiter Klaus Jaeger.

Erfolgsgeschichte mit 2-Komponentenlacken
Die Geschichte von HDI begann bereits 1958: Kuno Wagner, seinerzeit bei der Bayer AG angestellt, legte damals mit den ersten Patenten zur Produktion von HDI-Derivaten den Grundstein für eine beispiellose Erfolgsgeschichte. Unter dem Namen Desmodur® N wurde eine HDI-Variante schnell zum Schlüsselprodukt der bekannten DD-Lacke. Die Abkürzung steht für die beiden Hauptkomponenten Desmodur® und Desmophen®, die getrennt gelagert und unmittelbar vor dem Lackauftrag vermischt wurden.

Die zweikomponentigen Polyurethanlacke eröffneten eine ganz neue Freiheit. Sie trocknen bereits bei Raumtemperatur, und der Lackierer kann die Trockenzeit der jeweiligen Anwendung anpassen. Er stellt den Lack erst her, wenn er benötigt wird. DD-Lacke verbreiteten sich schnell und wurden in vielen Anwendungen eingesetzt. Spätere Entwicklungen zielten vor allem auf die Senkung des Lösemittelgehalts.

Durch die beständige Weiterentwicklung von HDI-Derivaten für sich ändernde Marktanforderungen im Lackbereich bzw. die Erschließung neuer Anwendungen wird diese Pionierarbeit beim neuen Unternehmen Covestro weiter fortgesetzt. Darüber hinaus wird Covestro mit einem um PDI und XDI erweiterten Isocyanatportfolio arbeiten.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 02.09.2015 23:05 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter