Stadtplan Leverkusen
26.12.2014 (Quelle: TSV Bayer 04)
<< JU-Heiligabendsammlung   Neuer Name für Ratsgruppe: Gruppe soziale Gerechtigkeit >>

Jennifer Oeser zurück im Training


Im Leben der Jennifer Oeser ist in den letzten Monaten viel passiert. Im Oktober 2014 brachte sie ihren Sohn Jakob auf die Welt. Nur einige Wochen vorher verlegte die Siebenkämpferin ihren Wohnort von Leverkusen in die Nähe von Leipzig. Seit einigen Wochen ist sie wieder im Training.
70.000 Leichtathletikfans erheben sich im Olympiastadion Berlin von ihren Sitzen. Alle applaudieren und jubeln, was die Lungen hergeben. Jeder einzelne Schrei gilt einer Person – Jennifer Oeser! Am Abend des 16. August 2009 ist die Siebenkämpferin am Ziel ihrer Träume: Vizeweltmeisterin!
Doch der Weg dorthin war mehr als holprig. Kurz vor Ende der ersten Runde über die abschließende 800-Meter-Strecke stürzte Oeser und startete eine beispiellose Aufholjagd. Spätestens seit diesem Tag kennt die Sportwelt das riesige Kämpferherz der Polizeihauptmeisterin. Und genau dieses wird momentan wieder ordentlich gefordert!
Hinter Jennifer Oeser liegen aufregende Monate. Im August zog sie in eine sächsische Kleinstadt. Anfang Oktober erblickte ihr Sohn Jakob das Licht der Welt und bereitet der mehrfachen internationalen Medaillengewinnerin seither zahlreiche glückliche Momente.
Doch auch ihre sportliche Zukunft verliert die Athletin von Karl-Heinz Düe nicht aus den Augen. Für ein großes Ziel schnürte sie bereits vier Wochen nach der Geburt ihres Sohnes wieder die Laufschuhe: 2016 soll es zu den Olympischen Spielen nach Rio (Brasilien) gehen. Nach rund sieben Wochen Aufbautraining vermeldet Jennifer Oeser positives: „Ich kann meinen Trainingsumfang wöchentlich steigern und mein Fuß verträgt die Belastung sehr gut“. Die gebürtige Schleswig-Holsteinerin kämpfte seit 2012 an einer hartnäckigen Fußverletzung, die sie bei den Olympischen Spielen 2012 in London (Großbritannien) beim abschließenden 800-Meter-Lauf schließlich zur Aufgabe zwang und Operationen unumgänglich machte.
„Bisher liegt mein Fokus im Training hauptsächlich auf Stabilisationsübungen, Ausdauereinheiten und dem Kraftaufbau“, erklärt Oeser. Wöchentlich ist sie bereits wieder fünf- bis sechsmal auf ihrem neuen Trainingsgelände – dem Olympiastützpunkt Halle/ Leipzig – anzutreffen. Ab Januar 2015 plant die 31-Jährige spezifischeres Training, in dem es auch mal wieder über die Hürde und Hochsprunglatte gehen soll.
Trotz Umzug wird Jennifer Oeser weiterhin von Karl-Heinz Düe betreut. Regelmäßig absolviert sie ihre Trainingseinheiten auf der Leverkusener Fritz-Jacobi-Anlage unter den Augen ihres langjährigen Trainers. Gemeinsam feierte das Trainer-Athleten-Gespann große Erfolge. Neben der Silbermedaille bei der WM in Berlin, gingen in den Folgejahren auch die Bronzemedaillen bei der EM in Barcelona (Spanien) und bei der WM in Daegu (Südkorea) auf das Konto von Jennifer Oeser und Karl-Heinz Düe.
Die Saison 2015 sieht Oeser allerdings nur als Durchgangsstation auf dem Weg nach Rio. „Nach einer Schwangerschaft Ziele zu nennen, ist natürlich nicht so einfach. Aber wenn alles so läuft, wie ich es mir vorstelle und ich mich gut fühle, möchte ich im nächsten Jahr gerne den einen oder anderen Mehrkampf bestreiten“, sagt sie. Und wer Jennifer Oeser kennt und ihre Karriere in den letzten Jahren verfolgt hat, der weiß, dass dieses Ziel keineswegs unrealistisch ist.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 26.12.2014 12:25 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter