Stadtplan Leverkusen
16.08.2014 (Quelle: TSV Bayer 04)
<< Geschwindigkeitskontrollen in der nächsten Woche   Bürgersprechstunde mit Helmut Nowak am 21. August 2014 >>

EM 2014: Karsten Dilla springt auf Platz neun


An Tag fünf der europäischen Titelkämpfte in Zürich (Schweiz) flog Stabhochspringer Karsten Dilla mit 5,40 Meter auf Rang neun. Ungünstige Windbedinungen und eine daraus resultierende Unsicherheit verhinderten eine bessere Platzierung.
Seine Anfangshöhe meisterte er noch souverän. Karsten Dilla baute gleich im ersten Versuch umgangssprachlich ein Haus über 5,40 Meter. Anschließend verzichtete der Sporsoldat auf die nächste Höhe (5,50 Meter) und versuchte sich gleich an 5,60 Meter. Dreimal scheiterte der 25-Jährige knapp und musste sich mit 5,40 Meter und Platz neun zufrieden geben. Sein Heim- und Bundestrainer Jörn Elberding erklärte im Anschluss: "Vor allem der zweite Versuch war wirklich gut, leider hatte Karsten Pech mit dem Wind." Und auch Karsten Dilla bestätigte: "Ich habe beim zweiten Versuch eine Böe erwischt. Im dritten Durchgang habe ich mich sehr gut gefühlt. Wie wir Stabhochspringer sagen, habe ich den Versuch dann aber zu "weich" gemacht."
Seine Höhenjagd fortsetzen wird Karsten Dilla am 23. August bei den 5. TOYOTA Stabhochsprung Classics vor heimischen Publikum in Leverkusen.
Für die Leverkusener Leichtathleten gehen die kontinentalen Titelkämpfe mit dem Stabhochsprungfinale der Männer zu Ende. Erfolgreichste TSV-Athletin war Speerwerferin Linda Stahl, die mit der Bronzemedaille ihr drittes Edelmetall bei Europameisterschaften gewann.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 16.08.2014 19:16 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter