Stadtplan Leverkusen
17.07.2014 (Quelle: Polizei)
<< Schule, Kultur, Jugend und Sport bei der LINKEN   A1: Auf der Leverkusener Rheinbrücke werden die Betonschutzwände entfernt >>

Mazda-Fahrer unter Drogen rammt Golf am Kreuz Leverkusen


Der Fahrer (22) eines Pkw Mazda hat am Mittwochabend (16. Juli) auf der Bundesautobahn 3 kurz vor dem Kreuz Leverkusen den VW Golf einer vorausfahrenden Leverkusenerin (19) gerammt. Kurz nach dem Crash auf der Richtungsfahrbahn Frankfurt geriet der Sportwagen des unter Drogeneinfluss stehenden Rasers unkontrolliert ins Grüne.

Beide Fahrzeuge waren gegen 20 Uhr auf der ersten von zwei Überholspuren unterwegs gewesen. "Ich fuhr mit cirka 120km/h", so die leicht verletzte Golf-Fahrerin gegenüber den aufnehmenden Beamten der Autobahnpolizei. "Plötzlich bemerkte ich im Rückspiegel den dicht auffahrenden dunklen Wagen - dessen Kennzeichen ich nicht mehr sehen konnte", gab die 19-Jährige weiter zu Protokoll. Sie versuchte noch, auf den freien linken Überholstreifen auszuweichen, konnte aber eine Kollision nicht mehr vermeiden. Infolge des wuchtigen Aufpralls drehte sich ihr Auto mehrfach um die eigene Achse, touchierte die Mittelschutzplanke und blieb quer zur Fahrtrichtung liegen. Auch die Beifahrerin (59) im Golf erlitt leichte Verletzungen.

Ungeachtet dessen setzte der Verursacher - laut Zeugenangaben noch beschleunigend und in Schlangenlinien - seine Fahrt fort. Kurz hinter dem Autobahnkreuz wollte der Raser dann mit überhöhter Geschwindigkeit auf einen Rastplatz fahren. Nachdem der braune Mazda 3 dort noch ein Schild und mehrere Leitpfosten sowie Wackersteine aus der Verankerung gerissen hatte, blieb er beschädigt liegen.

Infolge des vorhergehenden Auffahrunfalls mussten beide Überholstreifen gesperrt und der Golf der Unfallopfer abgeschleppt werden. Nach Erstversorgung des apathisch erscheinenden Mazda-Fahrers vor Ort wurde dieser in ein Krankenhaus gefahren. Auf Befragen konnte er sich an kein Unfallgeschehen erinnern - wohl aber, dass er zuvor eine ihm unbekannte Droge konsumiert hatte: "Das war nur so aus Spaß - ich mache das aber nicht regelmäßig...", gab der 22-Jährige gestikulierend zu verstehen. Er verbleibt zur Beobachtung stationär in der Klinik.

Sein Auto wurde abgeschleppt, sein Führerschein beschlagnahmt.
Hinsichtlich seines Drogenkonsums wurde ihm eine Blutprobe entnommen.
In einem Strafverfahren wegen Unfallflucht und Straßenverkehrsgefährdung muss der 22-Jährige sich nun verantworten.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 18.07.2014 09:18 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter