Stadtplan Leverkusen
18.03.2015 (Quelle: Drengler)
<< Landtagsabgeordnete Eva Lux: Leverkusen erhält 2017 7,2 Mio. Euro zusätzlich vom Bund   Schadstoff-Belastung von Schulen und öffentlichen Gebäuden >>

In Leverkusen Gebrauchtwaren verkaufen - Läden, Flohmärkte und mehr




TrödelhinweisIn einer Stadt wie Leverkusen dürfte es doch kein Problem sein, gebrauchte Kleidung, Bücher und sonstiges zu verkaufen. In der Stadt mit mehr als 160.000 Einwohnern und einer vorwiegend industriellen Infrastruktur wurde schon vor ungefähr 7 Jahren ein modernes Einkaufszentrum errichtet. Hier sind nicht nur das neue Rathaus und moderne Büroflächen vorhanden, sondern auch rund 120 Lokale für Geschäfte aller Art. Aber wie so oft in größeren Städten sind das nicht immer die richtigen Läden, häufig werden noble Bekleidungsgeschäfte eröffnet, tolle Schuhläden und eine Menge Gastronomie. Doch was machen Leverkusener Mütter mit der Babykleidung, die nicht mehr passt und dringend gegen das Passende umgetauscht werden müsste? Wo lassen sich gebrauchte Bücher, Filme oder Elektroartikel gewinnbringend an den Mann bzw. an die Frau bringen?
• Auf dem Flohmarkt
• In Second-Hand Läden
• Über Kleinanzeigen
• Auf Ankaufportalen im Internet

Frühling und Sommer in Leverkusen - Flohmärkte in der Stadt
Frühling und Sommer sind Jahreszeiten, in denen die Menschen nicht nur gerne einen Stadtbummel unternehmen, sondern auch Flohmärkte besuchen. Hier lässt sich so manches Schnäppchen machen und die Haushaltskasse schonen. Flohmärkte sind nicht nur für diejenigen, die günstige gebrauchte Artikel suchen, sondern auch für alle, die hier nicht mehr Benötigtes zu Geld machen. Eine solche Gelegenheit bietet sich durch Flohmarkttermine, wie sie zum Beispiel auf dem Parkplatz eines Möbelhauses in Leverkusen angeboten werden. Dieser liegt jedoch rund 2 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt und ist somit nicht für jeden gleich gut erreichbar. Auch auf dem Parkplatz eines Supermarktes in Leverkusen wird ein Trödelmarkt abgehalten, die Termine dafür sind wie immer in den örtlichen Werbezeitungen zu lesen. Doch ein Flohmarktbesuch kann auch stressig sein, bedenkt man die Parkplatzsuche mit dem Auto oder die Kosten für die Fahrkarte mit Bus oder Bahn.
Welche Alternativen bieten sich Verbrauchern aus Leverkusen, die gerne Gebrauchtwaren verkaufen möchten und sich nicht stressen wollen? Eine Möglichkeit wäre beispielsweise der Verkauf (und natürlich auch der Kauf) von Gebrauchtwaren auf entsprechenden Onlineportalen. Viele Menschen möchten aber nicht auch noch hohe Gebühren für das Einstellen auf den Börsen zahlen oder sie haben keine Zeit, sich mit einem langen Katalog an Produktmerkmalen herumzuschlagen, wenn sie etwas verkaufen möchten.
ComputerGebrauchtes von privat an privat verkaufen - auf den Onlineportalen geht das
Amazon oder Ebay möchten aber ausführliche Beschreibungen aller Waren haben, die Verkäufer dort anbieten wollen, außerdem sind die Einstellgebühren und die Verkaufsprovisionen mit rund 9 % relativ hoch. Eine Alternative wäre ein Direktankäufer im Internet, der es den Verbrauchern wesentlich einfacher macht, etwas zu verkaufen. Es kommt dabei jedoch darauf an, was verkauft werden soll. Bei momox.de werden Bücher, CDs, DVDs, Spiele und Markenkleidung angenommen, also genau die richtige Mischung für eine Familie, denn die hat bekanntlich von allem etwas übrig. Bei Rebuy - ebenfalls einem Direktankaufportal - können die gleichen Produkte zum Ankauf angeboten werden, nur statt der Kleidung wie bei Momox nimmt Rebuy Handys an.
Im Gegensatz zu einem Besuch auf dem Flohmarkt, der vor allem zeitlich aufwendig und stressig sein kann, bieten Ankaufportale die Gelegenheit, von der Couch aus in aller Ruhe Sachen zu verkaufen. Das geht noch besser als in Secondhand-Läden, wie sie auch in Leverkusen gleich mehrfach ansässig sind, denn hier wird nur dann ausgezahlt, wenn die Sachen auch wirklich verkauft werden. Ankaufportale wie Momox, Rebuy, wirkaufens, zonzoo und Co., sind auch diesbezüglich vorteilhaft. Bei Momox lassen sich Artikel über die ISBN-Nummer (Bücher) oder den Barcode bzw. die Artikelnummer auf der Verpackung einstellen und werden sofort durch eine einfache Beschreibung eingeschätzt. 10 Euro sollten zusammenkommen, bis das Guthaben ausgezahlt werden kann. Dafür müssen ebenso wie bei Rebuy die Waren eingeschickt werden, das Portolabel dafür kann ausgedruckt werden, es kostet den Verkäufer nichts. Während bei Rebuy das entstandene Guthaben zunächst auf das Kundenkonto wandert, kann es bei Momox direkt auf das Girokonto überwiesen werden. Das heißt, die Haushaltskasse ist noch schneller aufgefüllt, als bei den anderen Ankaufportalen, denn Verkaufsgebühren fallen keine an.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 01.11.2016 13:30 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter