Stadtplan Leverkusen
19.03.2020 (Quelle: Mirko Bender)
<< Stadt sucht noch dringend Wahlhelfer für die Europawahl   JU-Kreisversammlung >>

Leverkusen glänzt auch auf dem virtuellen Rasen


Bayer Leverkusen zählt nicht nur in der Deutschen Fußball-Bundesliga zu den Spitzenmannschaften, sondern zeigt auch regelmäßig Interesse an erfolgversprechenden Innovationen. Bestes Beispiel dafür ist der Einstieg in die eSports-Szene. Damit bleibt die Werkself nicht alleine auf weiter Flur, zahlreiche Top-Teams sind mit dabei, wenn es darum geht auf dem virtuellen Rasen zu glänzen.
E-Sports

Die Deutsche Fußball-Bundesliga im eSports-Fieber
Das eSports-Fieber hat längst auch die Spitzenvereine der Deutschen Fußball-Bundesliga erfasst. Schalke 04 ist beispielsweise schon lange in der League of Legends-Europameisterschaft dabei. Die Königsblauen können hier auf einige Erfolge verweisen. Selbst Bayern München hat sich nach jahrelangen internen Diskussionen dazu entschlossen, ein eigenes eSports-Team auf die Beine zu stellen. Langzeit-Präsident Uli Hoeneß hatte sich zwar lange dagegen gewehrt, doch mit seinem Abgang war der Weg für den Einstieg frei.
Das ist kein Wunder, schließlich ist eSports längst ein seriöser Sport geworden. Die größten Turniere ziehen Millionen an Fans an. Bestes Beispiel dafür ist das Intel Extreme Masters Katowice, dessen Fortschritte nicht weniger als 46 Millionen Zuschauer vor den Bildschirmen verfolgten. 173.000 Fans waren direkt vor Ort und fieberten mit. Dieses große Interesse ist natürlich auch bei den großen Fußballvereinen nicht unbemerkt geblieben. Sie sehen dabei eine gute Chance ihr Portfolio zu erweitern und noch mehr Fans für sich zu begeistern. Das Team von Bayer Leverkusen beendete die Virtual Bundesliga auf Platz drei und qualifizierte sich für die Endrunde.

Von Platz 18 auf Platz 3 in nur einem Jahr
Im letzten Spiel kamen Neuzugang Kai „Deto“ Wollin und Fabian „B04_DUBZJE“ de Cae zwar nicht über ein 4:4 gegen Eintracht Frankfurt hinaus, doch das reichte völlig für eine gute Platzierung. Im Vorjahr war Marvin „M4RV“ Hintz noch Teil der Mannschaft, er wollte sich jedoch nach seiner letzten Vertragsverlängerung für Bayer 04 zukünftig auf seine eigene Firma konzentrieren. Kai „Deto“ Wollin erwischte einen Traumstart in seine erste Saison. Damit verzeichnete Bayer Leverkusen im Vergleich zur Vorsaison eine starke Leistungssteigerung. Damals hatte es nur für Platz 18 in der Tabelle gereicht, diesmal zählte das Werksteam zu den Spitzenmannschaften in der virtuellen Liga. Platz drei garantiert dem eSports-Team einen Platz im Grand Finale, das von 28. bis 29. März in der Event-Location Dock.One in Köln ausgetragen werden soll.
Dort geht es dann um den Titel Deutscher Meister und um ein Preisgeld in Höhe von 45.000 Euro. Die besten sechs Teams der Virtual Bundesliga sind automatisch für das Turnier qualifiziert. Die Plätze sieben bis 16, sowie 108 Qualifikanten aus einem offenen FIFA20-Turnier kämpfen in den Play-offs um einen der noch offenen zwölf Finalplätze. Die gewaltige Leistungssteigerung der Bayer 04 e-Sportler ist nicht unbemerkt geblieben. Der Leiter der eSports-Abteilung von Bayer Leverkusen gratulierte seinen Jungs und lobte den unermüdlichen Einsatz der Teammitglieder.

Die Mannschaft im Porträt
Die eSports-Karriere des Monheimers Kai „Deto“ Wollin begann bereits im Jahr 2011, als er FIFA World Champions wurde. Diesen Erfolg wiederholte er bereits im Folgejahr. Als dreifacher Deutscher Meister wurde er 2017 auf der PlayStation FIFA World Champion. Nach einiger Zeit in England fand er nun seinen Platz im Team von Bayer 04. Er kennt den echten Rasen in Leverkusen bereits seit seiner Kindheit. Damals besuchte er gemeinsam mit seinem Vater die Spiele von Bayer Leverkusen im Stadion. Seine Verpflichtung hat sich bezahlt gemacht. Der Monheimer ist extrem motiviert auch in Zukunft große Erfolge in Leverkusen zu feiern.
Fabian „B04_Dubzje“ De Cae vertritt bereits seit Ende 2018 die Farben der Werkself. Der Rheinländer mit Wurzeln in Spanien und Belgien ist ein Experte auf der Xbox. Er war in der Vergangenheit ebenfalls für ein englisches Team im Einsatz und hat sich nun vertraglich bis zum 30. Juni 2020 an Bayer 04 gebunden. Zu seinen größten Erfolgen zählen der Sieg beim Turnier ESWC in Paris und zahlreiche Top-Platzierungen bei verschiedenen FIFA18- und FIFA19-Cups.
Bayer-Bus
Die beiden Teammitglieder treten für Bayer 04 in der Virtual Bundesliga an. Diese setzt sich aus insgesamt 22 Teams der Deutschen Fußball-Bundesliga und der 2. Fußball-Bundesliga zusammen. So wie es derzeit aussieht, hat Bayer Leverkusen eine perfekte Mischung für seine Mannschaft gefunden. Ihre Fans sind jetzt schon gespannt, welches Ergebnis Kai „Deto“ Wollin und Fabian „B04_DUBZJE“ de Cae beim Grand Final in Köln erreichen können.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 24.03.2020 23:11 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter