Stadtplan Leverkusen
15.09.2013 (Quelle: TSV Bayer 04)
<< Michel Frauen springt in Kiew auf Platz zwei   Thüringen gewinnt in Leverkusen - doch diese Elfen lassen hoffen >>

Militär-EM: Staffel-Silber für Aleixo Platini Menga


Mit vier Startern war der TSV Bayer 04 bei den diesjährigen Militäreuropameisterschaften vom 12. – 15. September in Warendorf vertreten. Über Staffel-Silber und Platz sieben über die 100 Meter freute sich Aleixo Platini Menga zum Ende der Saison.
Den Anfang machte jedoch Stabhochspringer Karsten Dilla. Bereits am Donnerstag (12. September) läuteten die Stabartisten die Europameisterschaften der Sportsoldaten ein. Mit 5,30 Meter und Platz vier musste sich Dilla diesmal begnügen. Nachdem der 24-jährige WM-Teilnehmer von 2011 in den letzten Wochen zahlreiche Wettkämpfe bestritt und seine gute Form auch zum Saisonende unter Beweis stellte, war nun die Luft raus. „Ich bin einfach platt, die letzten Wochen waren sehr anstrengend. Ich freue mich jetzt auf meinen Urlaub in den USA und steige dann ausgeruht und motiviert ins Wintertraining ein“, lautete das Fazit von Karsten Dilla.
Über die Silbermedaille mit der 4x100 Meter-Staffel durfte Aleixo Platini Menga sich freuen und verabschiedet sich somit ebenfalls in die Saisonpause. Nach 40,67 Sekunden lief Menga als Schlussläufer ins Ziel und musste sich nur der Staffel aus Brasilien geschlagen geben. In 10,94 Sekunden über 100 Meter bei kräftigem Gegenwind konnte der 25-jährige zudem einen siebten Platz verbuchen. „Ich absolviere gerade den Unteroffizierslehrgang bei der Bundeswehr. Der kostet mich unheimlich viel Kraft. Deshalb bin ich insbesondere mit meiner Staffelleistung sehr zufrieden. Ich bereite mich jetzt intensiv auf die kommende Saison vor“, resümierte Menga.
Seine Disziplinkollegin Cathleen Tschirch war ebenfalls über die 100 Meter sowie mit der Staffel am Start. Mit einer Zeit von 12,72 Sekunden bei über 2 Meter Gegenwind kam sie jedoch nicht über den Vorlauf hinaus. Ihre Staffel schied aufgrund eines Wechselfehlers aus.
Auch TSV-Sprinter Robin Erewa kämpfte mit den schwierigen Bedingungen. Für ihn bedeuteten 22,50 Sekunden über die 200 Meter-Distanz das Aus nach der Vorrunde.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 16.09.2013 22:59 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter