Stadtplan Leverkusen
08.08.2013 (Quelle: TSV Bayer 04)
<< Bürgerliste will Alkenrath schaden   Bayer 04 Leverkusen startet mit dem DKMS-Logo auf der Brust in die Saison >>

Wurf-Trio will ins WM-Finale


Erster Wettkampf, sofort die Norm- so begann ihr Jahr 2010 auch und das endete mit dem Europameistertitel für Speerwerferin Linda Stahl. Vielversprechende Aussichten also für die WM. Die Olympia-Dritte hat die Norm für die Weltmeisterschaften in Moskau (10.-18 August) genau wie Katharina Molitor direkt im ersten Wettkampf abgehakt und wirft am Sonntag (18. August 14 Uhr MESZ) um WM-Edelmetall. Zunächst müssen Linda Stahl und Katharina Molitor die Qualifikation am Freitag (16. August) meistern. Hammerwerfer Markus Esser ist am Samstag in der Qualifikation gefordert.
Linda Stahl hat in diesem Jahr ihr erstes persönliches Highlight schon erlebt. Die angehende Ärztin gewann bei den Deutschen Meisterschaften in Ulm Anfang Juli Gold. Die Doppelbelastung vom praktischen Jahr im Leverkusener Klinikum und Spitzensport meistert sie bravourös. „Für meinen Kopf ist das genau das Richtige. Das PJ macht total viel Spaß und ist ein super Ausgleich. Mein Training und meine Wettkämpfe hab ich immer gut organisiert bekommen“, erklärt Linda Stahl, die ihren Jahresurlaub vor die WM gelegt hat, um sich in Kienbaum den WM-Feinschliff zu holen. Als Spitzensportlerin wurden ihr fünf zusätzliche Tage Urlaub zugestanden, „ansonsten bekomme ich keine Extrawurst. Ich habe eine ganz normale 40-Stunden-Woche“, sagt Linda Stahl, die bis vor der WM in der Urologie arbeitete. Mit ihrer Saisonbestweite (65,76m) liegt die Leverkusenerin in der Weltjahresbestenliste auf Platz drei. Ihr Ziel für den Saisonhöhepunkt ist eine Bestleistung (66,81 Meter). „Was die Konkurrenz macht, kann ich nicht beeinflussen. Aber mit einer guten Weite sollte ich auch wieder vorne mitmischen können“, sagt der Schützling von Helge Zöllkau.
Katharina Molitor ordnet sich im Weltranking mit ihrer Saisonbestweite von 63,55 Meter auf Rang acht ein. In Moskau strebt die Olympia-Sechste eine Top-Acht Platzierung an. Im abschließenden Trainingslager in Kienbaum hat sie sich zusammen mit Linda Stahl und Trainer Helge Zöllkau an technischen Feinheiten gearbeitet.
So auch Markus Esser. Er ist der Routinier der Sieben vom TSV Bayer 04 Leverkusen nominierten WM-Teilnehmern. Die Weltmeisterschaft in Moskau ist die fünfte WM für den Bayer-04-Hammerwerfer.
Das Ziel von Markus Esser ist seit Saisonbeginn klar formuliert: „Ich will die 80-Meter-Marke knacken. Die habe ich letztmals 2007 übertroffen“, erklärt der Deutsche Jahresbeste mit einer Saisonbestweite von 77,99 Meter und persönlichem Hausrekord von 81,10 Meter.
Im Weltranking liegt der 33-Jährige auf Rang 17. Gleich beim ersten Saisonwettkampf im kroatischen Split übertraf sein Hammer im Mai 77,99 Meter und damit den B-Richtwert für die Weltmeisterschaft. Trotz nicht erfüllter A-Norm wurde der konstante Leverkusener vom Deutschen Leichtathletik-Verband für die WM nominiert. „Nach dem sehr guten Saisonbeginn hatte ich mir das mit der Norm eigentlich leichter vorgestellt. Die Trainingswerte waren gut, wie nie. Ich habe so gut trainiert wie noch nie“, sagt Markus Esser.
In Moskau will der WM-Vierte von Daegu 2011 zeigen, dass er zu Recht nominiert worden ist. „Ein Finalplatz ist mein Ziel“, sagt Markus Esser.

Speerwurf Qualifikation: Freitag, 16. August 7:30 Uhr MESZ Gr A | 9 Uhr MESZ Gr B
Speerwurf Finale: Sonntag, 18. August 14 Uhr MESZ

Hammerwurf Qualifikation: Samstag, 10. August 15:05 Uhr MESZ Gr A | 16:35 Uhr MESZ Gr B
Hammerwurf Finale: Montag, 12. August 18:30 Uhr MESZ


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 10.08.2013 20:33 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter