Zahlreiche Täter nach Vorfällen in BayArena ermittelt - News von Leverkusen.com


Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1104 Aufrufe

Spaß, Spiel und Spannung: Das großes Kinderfest „LEVspielt3“ startet wieder gegen Ende der Sommerferien

lesen

Platz 2 / 1059 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 774 Aufrufe

6. Leverkusener Hundeschwimmen „LevDog“

lesen

Platz 4 / 749 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 5 / 730 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 6 / 729 Aufrufe

Baumaßnahme Kreisverkehr Karl-Carstens-Ring: Verkehrseinschränkungen im Rahmen von Instandsetzungsmaßnahmen 

lesen

Platz 7 / 725 Aufrufe

Zum Fußballspiel am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln - Bayer 04 Leverkusen gegen FC Augsburg

lesen

Platz 8 / 718 Aufrufe

A59: Vollsperrung im Leverkusener Kreuz vom 05.08. bis 08.08.2022

lesen

Platz 9 / 711 Aufrufe

„Mach Lev bunter“: Dafür werben Stadt und Currenta gemeinsam

lesen

Platz 10 / 707 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Zahlreiche Täter nach Vorfällen in BayArena ermittelt

Veröffentlicht: 28.02.2013 // Quelle: Polizei

Die Polizei hat nach einigen Vorfällen im Leverkusener Stadion dank der stark verbesserten Videoanlage sowie intensiven Zusammenarbeit mit den Sicherheitspartnern zahlreiche Straftäter namentlich ermitteln können.

Bei den letzten drei Spielen in der BayArena nutzten einige Chaoten die Chance und zündeten Pyrotech im Gästeblock. Damit brachten die Straftäter nicht nur sich selbst, sondern auch zahlreiche andere Menschen im Stadion in Gefahr. Womit die Täter offenbar nicht rechneten, ist die hochmoderne Videoanlage in der BayArena. Wie bereits am 28. Januar in der Pressemeldung berichtet, mussten bei dem Spiel gegen Eintracht Frankfurt insgesamt 17 Strafanzeigen gegen zunächst unbekannte Personen erstattet werden.
Dank dem Kamerasystem und der hervorragenden Zusammenarbeit der Sicherheitskräfte konnten jetzt alle 17 Täter namentlich ermittelt werden. Auch bei dem Match gegen Lissabon ereigneten sich in den Reihen der portugiesischen Fans vier Straftaten. Auch hier konnten alle Täter namentlich ermittelt werden. Beim letzten Bundesligaspiel zündete ein "Fan" der Augsburger eine Rauchbombe. Auch dieser Täter konnte dank der Videoanlage schnell identifiziert und während der Halbzeitphase der Wache zugeführt werden. Alle "Chaoten" erwartet nun ein Strafverfahren sowie Stadionverbote. Auch können Regressforderungen durch die Vereine nicht ausgeschlossen werden.

Die Videoanlage wird in enger Absprache zwischen Bayer 04 und der Polizei weiter optimiert. Auch in Zukunft wird die Polizei Köln konsequent gegen solche Straftäter vorgehen. Es werden alle Möglichkeiten genutzt, die jeweiligen Personen zu identifizieren und diese somit strafrechtlich zu verfolgen.


Bisherige Besucher auf dieser Seite: 2.582
Weitere Artikel vom Autor Polizei