Perfekte Streicherfamilie: Das Streichtrio Berlin im Spiegelsaal von Schloss Morsbroich - News von Leverkusen.com


Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1101 Aufrufe

Spaß, Spiel und Spannung: Das großes Kinderfest „LEVspielt3“ startet wieder gegen Ende der Sommerferien

lesen

Platz 2 / 1052 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 774 Aufrufe

6. Leverkusener Hundeschwimmen „LevDog“

lesen

Platz 4 / 744 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 5 / 725 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 6 / 725 Aufrufe

Baumaßnahme Kreisverkehr Karl-Carstens-Ring: Verkehrseinschränkungen im Rahmen von Instandsetzungsmaßnahmen 

lesen

Platz 7 / 722 Aufrufe

Zum Fußballspiel am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln - Bayer 04 Leverkusen gegen FC Augsburg

lesen

Platz 8 / 715 Aufrufe

A59: Vollsperrung im Leverkusener Kreuz vom 05.08. bis 08.08.2022

lesen

Platz 9 / 709 Aufrufe

„Mach Lev bunter“: Dafür werben Stadt und Currenta gemeinsam

lesen

Platz 10 / 704 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Perfekte Streicherfamilie: Das Streichtrio Berlin im Spiegelsaal von Schloss Morsbroich

Streichtrio Berlin: Thomas Selditz (Violine), Felix Schwartz (Viola), Andreas Greger (Violoncello)
Ludwig van Beethoven: Streichtrio c-moll op.9 Nr.3
Hanns Eisler: Scherzo op.20 für Streichtrio
Wolfgang Amadeus Mozart: Divertimento Es-Dur KV 563
Veröffentlicht: 17.01.2013 // Quelle: KulturStadtLev

Kein amputiertes Streichquartett, sondern eine faszinierend eigenständige Gattung im (zu Unrecht) Schatten desselben ist das Streichtrio, zu dessen heute renommiertesten Interpreten das Streichtrio Berlin (ehemals Gaede-Trio) gehört. Publikum und internationale Presse attestieren dem exzellenten Ensemble regelmäßig eine hoch konzentrierte, von Spannung erfüllte Bühnenpräsenz, die sich direkt auf den Hörer überträgt; für spielerische Gestik wird besonders Raum geschaffen, indem Violine und Viola stehend spielen. Die CDs des Ensembles erhielten allesamt das uneingeschränkte Lob der Fachpresse und hochrangige Auszeichnungen wie „Stern des Monats” (FonoForum), „Empfehlung des Monats” (Klassik heute) und den „Diapason d´Or” in Frankreich. Das Streichtrio Berlin konzertiert weltweit, neben Deutschland zuletzt in England, der Schweiz, der New Yorker Frick-Collection, im Pariser Théâtre du Châtelet oder dem Wiener Musikverein.
Auf dem Programm des Leverkusener Konzertes stehen u.a. zwei atemberaubende Meisterwerke der Gattung, die man aufgrund des eingangs angedeuteten Vorurteils im Konzertsaal leider nur selten hört: Ludwig van Beethovens Streichtrio op. 9 Nr. 3 c-moll, das der Komponist in seiner Widmung an den Grafen Johann Georg von Browne immerhin das „beste seiner Werke“ nannte, und Wolfgang Amadeus Mozarts Divertimento Es-Dur KV 563 – „das vollendetste, feinste, das je in dieser Welt hörbar geworden ist“ (Alfred Einstein).
Eine perfekte Streicherfamilie muss halt nicht immer vierköpfig sein …

Termin:
Donnerstag, 24. Januar 2013
19.30 Uhr

Ort:
Schloss Morsbroich (Spiegelsaal)
Gustav-Heinemann-Str. 80
51377 Leverkusen

Karten:
17,00 Euro (erm.: 9,25 Euro). Kartenbüro im Forum
(Tel. 0214-406 4113), an allen bekannten Vorverkaufsstellen und
im Internet (www.kulturstadtlev.de)


Bisherige Besucher auf dieser Seite: 2.083
Weitere Artikel vom Autor KulturStadtLev