Stadtplan Leverkusen
16.01.2012 (Quelle: CDU-Fraktion)
<< Silke Spiegelburg springt Hallenrekord   Erster Spatenstich Kindertagesstätte Kolpingstraße >>

„Wie hilft die Landesregierung den durch Baulärm am Schienennetz der Deutschen Bahn geplagten Anwohnern in Leverkusen?“


Anfrage an die Landesregierung in Düsseldorf

Die Ratsherren Stefan Hebbel und Hermann-Josef Kentrup erklären: „Die Lärmbelastung vieler Leverkusener Bürgerinnen und Bürger durch den Personen- und Güterzugverkehr der deutschen Bahn ist seit langem ein drängendes Problem. Zusätzliche Bauarbeiten am Gleisbett verschärfen die Situation der Anwohner und entpuppen sich mittlerweile als eine Dauerbelastung. In Gesprächen mit der Interessengemeinschaft Schleswig-Holstein-Siedlung hat sich die CDU-Fraktion informiert und konnte den Landtagsabgeordneten Rainer Deppe (CDU) zu einem Ortstermin in die Sonderburger Straße einladen. Der Erfolg: Mit einer kleinen Anfrage wendet sich Rainer Deppe nun an die Landesregierung, um Auskunft über ihre Zusammenarbeit mit der Deutschen Bahn bezüglich des Lärmschutzes bei Bauarbeiten am Gleisbett zu erhalten.“ „Diese zusätzliche Belastung der Anwohner ist keine Ausnahme, sondern in Leverkusen die Regel“, so der Abgeordnete Deppe, der auch Mitglied im Verkehrsausschuss des Landtags ist. „Die Bauarbeiten werden seit Monaten durchgeführt und bisher ist von der Landesregierung nichts unternommen worden, um die Bewohner durch aktiven Schallschutz vor dem erhöhten Verkehrsaufkommen sowie dem Baulärm zu schützen.“ Rainer Deppe fordert von der Landesregierung Antwort auf die Frage, warum ähnliche permanent wiederkehrende Baumaßnahmen nicht automatisch mit aktivem Lärmschutz beantwortet werden. Weiterhin möchte er wissen, ob es bezüglich der Priorisierung der Lärmschutzmaßnahmen Gespräche zwischen der Landesregierung und der Deutschen Bahn gibt und welche Entscheidungsbefugnis das Land bezüglich des Einsatzes der Finanzmittel des Bundes hat. „Nicht zuletzt stellt sich die Frage, ob NRW selbst zusätzliche Finanzmittel zur Verfügung stellt, um seine vom Baulärm belasteten Bürger besser zu schützen“, so Rainer Deppe.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 02.11.2019 18:02 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet