Chancen nicht genutzt - Elfen unterliegen Frankfurt/Oder - Leverkusen


Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1123 Aufrufe

Spaß, Spiel und Spannung: Das großes Kinderfest „LEVspielt3“ startet wieder gegen Ende der Sommerferien

lesen

Platz 2 / 1075 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 789 Aufrufe

6. Leverkusener Hundeschwimmen „LevDog“

lesen

Platz 4 / 768 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 5 / 756 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 6 / 743 Aufrufe

Zum Fußballspiel am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln - Bayer 04 Leverkusen gegen FC Augsburg

lesen

Platz 7 / 742 Aufrufe

Baumaßnahme Kreisverkehr Karl-Carstens-Ring: Verkehrseinschränkungen im Rahmen von Instandsetzungsmaßnahmen 

lesen

Platz 8 / 737 Aufrufe

A59: Vollsperrung im Leverkusener Kreuz vom 05.08. bis 08.08.2022

lesen

Platz 9 / 732 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 10 / 725 Aufrufe

„Mach Lev bunter“: Dafür werben Stadt und Currenta gemeinsam

lesen

Chancen nicht genutzt - Elfen unterliegen Frankfurt/Oder

Veröffentlicht: 04.09.2011 // Quelle: Handball-Elfen

Die Elfen haben ihr Auftaktheimspiel gegen den FHC Frankfurt/Oder verloren. Die Mannschaft von Renate Wolf unterlag am Sonntag Nachmittag in der Smidt ARENA mit 30:34 (12:17). Nadine Krause (7/4) und Anne Jochin (6) waren die erfolgreichsten Torschützinnen bei Leverkusen. Für den FHC traf Friederike Gubernatis (9/1) am häufigsten.

Es war eine temporeiche Partie zwischen den Elfen und dem Frankfurter HC. Beide Teams lieferten sich das erwartete Duell auf Augenhöhe und die Paraden der Torhüterinnen Valentyna Salamakha und Mandy Burrekers ließen das Pendel mal zu Gunsten der einen, mal zu Gunsten der anderen Mannschaft ausschlagen.

Renate Wolf hatte vor der Partie die Eingespieltheit der Oderstädterinnen angesprochen, die keinen Neuzugang zu integrieren hatten. Dies sollte sich dann bemerkbar machen, als nach rund einer Viertelstunde die ersten Wechsel anstanden und sich der FHC durch Annika Nega erstmals auf zwei Tore (7:9) absetzen konnte. Die Elfen kämpften sich zwischenzeitlich noch einmal zum Ausgleich (11:11) heran, ließen aber insgesamt zu viele gute Chancen ungenützt und so führten die Gästen zur Pause klar mit 17:12.

Die Hausherrinnen wollten noch mal eine Aufholjagd starten, doch zunächst schien es so, als ob der FHC sein Polster bewahren könnte. Doch dann steigerte sich das Wolf-Team in der Defensive, fand die nötige Aggressivität und nach Franziska Garcias Gegenstoßtor als Abschluss eines 4:0-Laufs zum 20:21 (41.) musste Dietmar Schmidt seine Spielerinnen zum Gespräch bitten.

Die Brandenburgerinnen fanden wieder in die Spur und konnten nun wieder vorlegen, die Elfen zogen aber zunächst jedes Mal nach. Rund sechs Minuten vor dem Ende drohte der FHC nach einem Doppelschlag von Schneider und Gubernatis zum 27:31 zu enteilen und Renate Wolf entschied sich dazu eine Auszeit zu nehmen, doch die mangelnde Chancenverwertung und Torhüterin Mandy Burrekers sollten einer erfolgreichen Aufholjagd im Weg stehen.

Renate Wolf ärgerte sich dann dementsprechend über die "25 Würfe, die nicht den Weg ins Tor fanden", während FHC-Trainer Dietmar Schmidt vollauf zufrieden war. "Wenn man auswärts nur 7 technische Fehler macht, dann hat man gute Chancen etwas Zählbares mitzunehmen. Ich bin froh, dass wir endlich mal mit Pluspunkten in die Saison starten."

Bayer Leverkusen – Frankfurter HC 30:34 (12:17)

Leverkusen: Glaser, Salamakha, Zapf 2, Egger 3, E. Garcia, Bovenberg, Glankovicova 3, Krause 7/4, Hilster 1, Naidzinavicius 1, F. Garcia 3, Steinbach 4, Jochin 6/1

Frankfurt: Kurzke, Burrekers, Nega 2, Mietzner 6/1, Schneider 4, Wegner, Preis 1, Hering 2/1, Eickhoff 2, Gubernatis 9/1, Scheidemann, Kramer 1, Beier 6, Haase 1


Bisherige Besucher auf dieser Seite: 3.886
Weitere Artikel vom Autor Handball-Elfen