Stadtplan Leverkusen
03.08.2011 (Quelle: TSV Bayer 04)
<< Außer Spesen nichts gewesen   Theatervorstellung "Wie Charlotte Welk die Schwedter Stadtkasse rettete" >>

Tallinner WG auf Medaillenjagd in Jena


Bei der U20-EM in Tallinn haben Mateusz Przybylko und Jonas Efferoth die deutschen Farben vertreten, bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Jena wollen die beiden Zimmerkollegen Gold für Leverkusen holen. Klarer Favorit ist dabei Hochspringer Mateusz Przybylko, der sich am Wochenende seinen siebten nationalen Nachwuchs-Titel in Folge sichern kann. Auch Jonas Efferoth kann in einem zu erwartenden Dreikampf seine Saison mit Gold krönen. Disziplinkollegin Franziska Kappes fordert dagegen die U18-Weltmeisterin heraus.
Seit 2009 hat Mateusz Przybylko jeden Deutschen Meistertitel in der Nachwuchsklasse gewonnen und auch in Jena soll die Siegesserie nicht abreißen. „Motivation sollte sein, eine Bestleistung zu springen, dann reicht das auch für den Titel", sagt Trainer Hans-Jörg Thomaskamp. Bei der U20-EM verpasste der 19-Jährige als Siebter mit 2,19 Metern seinen Hausrekord um einen Zentimeter, am Freitagabend überzeugte der sechsmalige nationale Titelträger zuletzt mit 2,18 Metern beim Meeting in Bühl.

Auch für Stabhochspringer Jonas Efferoth, der sich mit Przybyblko bei der U20-EM ein Zimmer teilte, folgt eineinhalb Wochen nach dem ersten Saisonhöhepunkt das zweite Highlight in diesem Jahr. Mit Platz fünf und als bester Deutscher verließ der 18-Jährige die Anlage in Tallinn und brachte sich gegen seine Dauerrivalen Carlo Paech (SV electronis Hohen Neuendorf) und Daniel Clemens (LAZ Zweibrücken) in Position. „Ich glaube, dass wir die Medaillen unter uns ausmachen werden, aber es kann alles passieren", schätzt Efferoth, der als Titelverteidiger aus der B-Jugend anreist, die Situation im Vorfeld ein.

Duftmarke setzen
Mit Franziska Kappes kann eine weitere Athletin Edelmetall im Stabhochsprung gewinnen. Die 17-Jährige qualifizierte sich als zweitbeste Deutsche für die U18-WM in Lille (Frankreich) und wurde dort Elfte. Vor den Jugendmeisterschaften rangiert sie mit 3,90 Metern in der deutschen Bestenliste mit komfortablem Vorsprung auf Rang zwei. Für den Sieg müsste sie die U18-Weltmeisterin, Desiree Singh (LG Lippe-Süd), schlagen. „Das wird schwer", gibt Kappes zu, „aber ich möchte vorne mitspringen und die 4,00 Meter angreifen."

Auf der Rechnung hat Wurftrainer Matthias Rau außerdem Diskuswerferin und Titelverteidigerin Marike Steinacker und Speerwerferin Dana Bergrath. „Es ist der Höhepunkt des Jahres und eine Medaille ist möglich, aber es geht auch darum, eine Duftmarke zu setzen", erklärt Rau. Trainerkollegin Ingrid Thyssen hat ebenso mindestens eine Medaille eingeplant. „Die B-Jugendlichen Sprinter können einen Podestplatz mit der Staffel erreichen und Timo Stinski ist immer für Überraschungen gut", erläutert Thyssen, dabei sei eine Medaille nicht ausgeschlossen, fügt sie lachend hinzu.

Bei den gleichzeitig ausgetragenen Deutschen Meisterschaften der Langstaffeln strebt das Leverkusener 3x800-Meter-Trio mit Natalie Mehring, Lena Klaassen und Annett Horna einen Medaillenplatz an. „Die Favoritinnen kommen aus Potsdam und Dortmund, sofern sie in Bestbesetzung laufen, dahinter ist für uns auf jeden Fall etwas möglich", sagt Trainer Paul Heinz Welmmann.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 20.07.2019 10:34 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter