Stadtplan Leverkusen
09.07.2010 (Quelle: Bayer)
<< Vorsicht Herkulesstaude   NRW Landesbeauftragte für Informationsfreiheit: Kooperation von Uni Köln und Bayer AG soll offengelegt werden >>

Bayer MaterialScience entwickelt innovative Materialien für Langstrecken-Solarflugzeug


Solar Impulse Flugzeug beendet ersten Nachtflug erfolgreich

Es ist geschafft - das nur mit Solarkraft betriebene Flugzeug des Solar-Impulse-Projekts hat seinen ersten Nachtflug erfolgreich absolviert. 26 Stunden lang - von 7 Uhr am 7. Juli bis um 9 Uhr des Folgetags (mitteleuropäische Zeit) - war das ultraleichte Fluggerät durchgehend unterwegs und ist schließlich wie geplant im schweizerischen Payerne gelandet. Es ist nun auch offiziell das erste bemannte Flugzeug, das Tag und Nacht ohne Treibstoff fliegen kann und stattdessen ausschließlich von Sonnenenergie angetrieben wird.

"Wir gratulieren Bertrand Piccard und André Borschberg von Solar Impulse sehr herzlich und freuen uns mit ihnen über den großen Erfolg", sagt Patrick Thomas, der Vorstandsvorsitzende von Bayer MaterialScience. "Damit ist ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zur ersten Weltumrundung geschafft. Wir sind stolz darauf, offizieller Partner des Solar-Impulse-Projekts zu sein und mit unseren innovativen Werkstoffen einen weiteren Beitrag für eine klimaschonende Mobilität zu leisten."

Bayer MaterialScience unterstützt die schweizerische Solar Impulse SA mit ihrem technischen Know-how sowie mit Hightech-Polymerwerkstoffen und energiesparenden Leichtbauprodukten. Bei dem jetzt erfolgreich durchgeführten Flug war unter anderem ein sehr leichtgewichtiger Polyurethan-Hartschaum der Puren GmbH mit an Bord. Er basiert auf Rohstoffen des Leverkusener Unternehmens und wurde zur Verkleidung von Kanzel und Motoren sowie in den Tragflächen eingesetzt. Auch in den Cockpit-Fenstern finden sich Produkte von Bayer MaterialScience: Sie bestehen aus dünnen, aber sehr robusten Makrofol® Polycarbonatfolien.

Im nächsten Modell des Solarfliegers soll der Anteil an Bayer-Werkstoffen noch einmal deutlich steigen. Das Unternehmen arbeitet zurzeit mit Hochdruck an der Entwicklung weiterer ultra-leichtgewichtiger Materialien. Beispielsweise könnten Baytubes® Kohlenstoff-Nanoröhrchen (Carbon Nanotubes, CNT) die Festigkeit der Strukturbauteile bei extrem niedrigem Gewicht verbessern. Voraussichtlich im Jahr 2013 soll ein zweiter Prototyp die ganze Erde in fünf jeweils fünftägigen Etappen mit einer Geschwindigkeit von durchschnittlich 70 Stundenkilometern umrunden.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 04.04.2015 10:48 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter