Stadtplan Leverkusen
20.05.2008 (Quelle: Bayer-Giants)
<< Kino-Sonntag im BayKomm: "Verwünscht"   Mit weißer Weste in die Endrunde >>

GIANTS gewinnen im Schlussspurt


Basketball-Krimi in der Wilhelm-Dopatka-Halle: Nach dramatischem Spielverlauf gelang den BAYER GIANTS in der Viertelfinalserie gegen die Deutsche Bank Skyliners Frankfurt der kaum noch für möglich gehaltene zweite Heimsieg. Die Mannschaft von Achim Kuczmann, der im Rahmen der Begegnung als „Trainer des Jahres“ geehrt wurde, ging in der Serie gegen die Hessen nach dem knappen 82:79-Erfolg mit 2:1 in Führung. Bester Leverkusener Werfer war erneut Brant Bailey, dem 25 Punkte gelangen. Die vierte Partie findet am Donnerstag in der Frankfurter Ballsporthalle statt, wo die BAYER GIANTS mit einem Sieg den Einzug ins Halbfinale perfekt machen können.

Dabei begann Spiel drei aus Leverkusener Sicht durchwachsen, Frankfurt erwischte den besseren Auftakt und war besonders aus der Distanz stets gefährlich. Evtimov und McKinney trafen ihre Würfe aus der Weitdistanz, die Skyliners zeigten sich im Vergleich zu den Partien zuvor von der Dreipunktelinie stark verbessert, was Geib & Co. sichtlich aus dem Konzept brachte. So war das Angriffsspiel der GIANTS in dieser Phase von großer Nervosität geprägt. Der Rekordmeister kam erst nach rund sechs gespielten Minuten durch Dreier von McCoy und Geib ins Spiel und konnte nach anfänglich hohem Rückstand (4:14, 5. Minute) zum Ende des Viertels wieder etwas verkürzen (20:28).

Das zweite Viertel begann mit einem regelrechten Dreipunktehagel: Frankfurt punktete durch Evitmov, die Hausherren kamen nach Dreiern von Geib und Winters auf Schlagdistanz zu den Hessen (25:28, 12. Minute). Zu diesem Zeitpunkt schwächten sich die Gäste durch eine unglückliche Aktion des bis dahin starken Archibong: Der Defensivspezialist der Skyliners beging zunächst sein drittes Foul und weil er anschließend seinem Unmut Luft machte, kassierte er zudem noch ein technisches Foul und musste mit vier Vergehen auf der Bank Platz nehmen. Zwar konnten die BAYER GIANTS daraufhin kurzzeitig in Führung gehen (33:31, 14. Minute), Frankfurt konterte jedoch zum Ende der ersten Halbzeit in Person von Nationalspieler Pascal Roller, der zweimal von jenseits 6,25-Meter-Marke einnetzte und seine Mannschaft zur Halbzeit wieder in Front brachte (46:53).

Im dritten Viertel war die Partie weiterhin hart umkämpft und von der Defensive beider Teams geprägt. Dabei wussten die Gäste auf die Bemühungen der BAYER GIANTS stets zu antworten. Zwar kam der Rekordmeister immer wieder bis auf wenige Punkte heran (54:57, 28. Minute), allerdings reichte es im dritten Spielabschnitt nie zum Ausgleich. Als zum Ende des Viertels der ehemalige Leverkusener Derrick Allen einen Korbleger verwandelte und den zusätzlichen Freiwurf ebenfalls einnetzte, setzen sich die Hessen vor dem Schlussabschnitt auf 58:66 ab.

Frankfurt dominierte auch den Beginn des vierten Viertels und lag nach weiteren Zählern des starken Allen weiter in Front (59:70, 32. Minute). Dann gelang Achim Kuczmann mit der Einwechslung von Matthias Goddek ein goldrichtiger Schachzug: Der Youngster beendete die Durststrecke der GIANTS in der Offensive, verwandelte eiskalt zwei überaus wichtige Dreier und brachte sein Team bis auf vier Punkte heran (69:73, 37. Minute). Jetzt hielt es keinen der rund 2.700 Zuschauer in der Wilhelm-Dopatka-Halle auf den Sitzen. Als dann Brant Bailey beim Zug zum Korb gefoult wurde und auch einen Bonusfreiwurf verwandelte, war der Ausgleich in der 39. Minute perfekt (76:76). Ohrenbetäubender Jubel beherrschte nun die Rundsporthalle. Für die Abkühlung sorgte einmal mehr Pascal Roller mit einem Dreipunktewurf zum 76:79 – verbleibende Spielzeit: 50 Sekunden. Und tatsächlich gelang den BAYER GIANTS angetrieben vom unermüdlichen Gordon Geib noch einmal die Wende! Zunächst verwandelte Brant Bailey zwei Freiwürfe, anschließend punktete Gordon Geib mit einem fulminanten Sprungwurf und schließlich waren es zwei weitere Freiwürfe von Ransford Brempong die den nicht mehr für möglich gehaltenen Leverkusener Sieg sicher stellen. Der Freude auf den Rängen entlud sich noch einmal in tosendem Jubel.

Zuschauer: 2.700

Die Viertel im Überblick: 20:28, 26:25, 12:13, 24:13

Punkte für die BAYER GIANTS: Bailey (25), Geib (15), McCoy (12), Winters (10), Brempong (6), Goddek (6), Wyrick (5), Whiting (3)

Punkte für die Deutsche Bank Skyliners: Allen (21), Roller (17), Evtimov (12), McKinney (12), Archibong (8), Bahiense de Mello (6), Garris (3)


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 16.10.2015 11:52 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet