Stadtplan Leverkusen
19.10.2007 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Zweiradfahrer passten nicht auf   BAYER GIANTS trumpfen groß auf >>

Soldaten überreichten Sammelbüchsen an Bürgermeisterin Goldmann


Mithelfer gesucht

Zum Auftakt der diesjährigen Haus- und Straßensammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge statteten am Freitag, 19. Oktober, drei Soldaten des Streitkräfteunterstützungskommandos aus Köln Bürgermeisterin Irmgard Goldmann zur traditionellen Büchsenübergabe (Sammelbüchsen) an die Soldaten einen Besuch ab. Das Kommando aus Köln ist Pate des Kreisverbandes Leverkusen und unterstützt die Sammlungen in Leverkusen aktiv. Insgesamt 11 Soldaten werden bei den anstehenden Straßensammlungen vor Ort sein. Bürgermeisterin Irmgard Goldmann lobte ausdrücklich die Bereitschaft der Soldaten, sich vor Ort für dieses wichtige Anliegen einzusetzen. Sie hoffe, so Goldmann, dass es auch wieder vermehrt gelinge, zusätzliche ehrenamtliche Helferinnen und Helfer für diese Sammelaktion zu gewinnen.
Die Haus- und Straßensammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge findet in der Zeit vom 04. bis 23. November statt. In diesem Jahr dient die Sammlung dem Ausbau von deutschen Kriegsgräbern in der Russischen Föderation (Schwerpunkt in Kursk) und der Unterstützung von Jugend- und Schulprojekten im Rahmen der Friedenserziehung in der Jugendbegegnungsstätte des Volksbundes in Ysselsteyn/Niederlande, die in diesem Jahr auf ein 25-jähriges Bestehen zurückblicken kann. Aktive Unterstützer der Sammelaktion sind willkommen
Neue Kriegsgräberstätte in Kursk wird unterstützt
Beim Namen Kursk (ca. 500 km südlich von Moskau gelegen) denken heute viele zunächst an das russische Atom U-Boot, das am 12. August 2000 in der Barentssee sank und 118 Menschen mit in den Tod riss. Eine Katastrophe, die weltweit anrührte. Das U-Boot wurde nach der Stadt Kursk benannt, die im zweiten Weltkrieg ein Zentrum schrecklichen Geschehens war. Zigtausend deutsche wie russische Menschen mussten dies mit ihrem Leben bezahlen. Im Jahr 2006 haben in Kursk die Baumaßnahmen für eine der größten deutschen Kriegsgräberstätten in Russland begonnen. Diese soll auch ein Ort der Begegnung für Jung und Alt werden.
Mithelfer für die Sammelaktion gesucht
Für die Haus- und Straßensammlung werden auch in diesem Jahr wieder Menschen gesucht, die sich von den humanitären Zielen des Volksbundes angesprochen fühlen und aktiv in der Zeit vom 04. bis 23. November mithelfen wollen, die Kriegsgräberstätten als Zeichen der Mahnung gegen Krieg und Gewaltherrschaft zu erhalten.
Die Unterstützung kann entweder bei den Sammelaktionen in den Fußgängerzonen in Leverkusen oder im Rahmen einer Haussammlung erfolgen.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 19.10.2007 14:19 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter