Stadtplan Leverkusen
15.06.2007 (Quelle: TSV Bayer 04)
<< Zu schnelle Mofas ?   Sturz im Gewitter >>

Saison für Roman Fricke nach Knie-OP vorzeitig beendet


Für den mehrfachen Deutschen Hochsprung-Meister Roman Fricke hat die noch junge Saison ein jähes Ende gefunden: Nach einer Knie-Operation aufgrund eines Patellarsehen-Anrisses ist es für den Leverkusener derzeit nicht abzusehen, wann er das Training wieder aufnehmen und an Wettkämpfen teilnehmen kann.

„Anfang März gab es einen stechenden Schmerz bei einer Sprungübung“, erinnert sich Fricke. „Doch die vorläufige Diagnose lautete nicht Patellarsehnen-Anriss sondern nur eine Reizung der Sehne“. Deswegen trainierte er mit vollem Umfang weiter, gleichwohl immer wieder auftretende Schmerzen im Knie die Vorbereitung zur Qual machten.

Ein Testwettkampf in Bremen sollte zeigen, wie es weitergeht. Dass der WM-13. von 2003 dort nur 1,95 Meter überquerte (Bestleistung: 2,30 Meter), war für ihn, wie auch für seinen Trainer Hans-Jörg Thomaskamp, zunächst ein Rätsel. „Ich habe mich gefühlt, als würde ich von Watte abspringen. Ich bin Anlauf und Sprung normal angegangen, aber es kam keine Energie zurück“, beschreibt der 30-Jährige die Situation.

Eine anschließend durchgeführtes MRT brachte den Anriss noch immer nicht ans Licht. Erst mehrere Wochen später fiel einem weiteren Arzt, den Fricke wegen Rückenproblemen aufsuchte, der Sehnenschaden auf. „Ich habe daraufhin schnell reagiert und wurde innerhalb von einer Woche operiert.“

Der Leverkusener ist überzeugt, dass er bei einer von Anfang an richtigen Diagnose die Saison noch hätte bestreiten können. Enttäuscht räumt er ein, dass er bei den nationalen Titelkämpfen um den Sieg springen wollte. Auch die Weltmeisterschafts-Norm für Osaka hatte der gelernte Tischler im Blick.

Diese wird er nun im Fernsehen verfolgen müssen, denn bis zu den Deutschen Meisterschaften Ende Juli kann Fricke mit Sicherheit nicht wieder springen. Den Fehler, zu früh nach der Operation wieder mit dem Training beginnen, will er auf keinen Fall begehen: „Da hätte man langfristig einen größeren Schaden als Nutzen von.“


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 15.06.2007 13:10 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter