Mutters Courage - Leverkusen


Top 10 Artikel

der letzten 6 Monate

Platz 1 / 1119 Aufrufe

Spaß, Spiel und Spannung: Das großes Kinderfest „LEVspielt3“ startet wieder gegen Ende der Sommerferien

lesen

Platz 2 / 1073 Aufrufe

Ehrenamtskarte NRW jetzt auch als App

lesen

Platz 3 / 787 Aufrufe

6. Leverkusener Hundeschwimmen „LevDog“

lesen

Platz 4 / 763 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 5 / 751 Aufrufe

Leihrad: Wupsi fragt die Leverkusener

lesen

Platz 6 / 739 Aufrufe

Zum Fußballspiel am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln - Bayer 04 Leverkusen gegen FC Augsburg

lesen

Platz 7 / 738 Aufrufe

Baumaßnahme Kreisverkehr Karl-Carstens-Ring: Verkehrseinschränkungen im Rahmen von Instandsetzungsmaßnahmen 

lesen

Platz 8 / 735 Aufrufe

A59: Vollsperrung im Leverkusener Kreuz vom 05.08. bis 08.08.2022

lesen

Platz 9 / 725 Aufrufe

Geschwindigkeitskontrollen in Leverkusen in der kommenden Woche

lesen

Platz 10 / 722 Aufrufe

„Mach Lev bunter“: Dafür werben Stadt und Currenta gemeinsam

lesen

Mutters Courage

Schauspiel von George Tabori
Veröffentlicht: 05.09.2006 // Quelle: KulturStadtLev

Budapest im Sommer 1944: Auf dem Weg zu einer Rommé-Partie bei Freunden wird Elsa Tabori verhaftet und zusammen mit 4000 weiteren Juden Richtung Auschwitz deportiert. Eine Reihe von Zufällen und ihre eigene Courage führen jedoch dazu, dass sie wenige Stunden später nach Budapest zurückkehren kann …
George Tabori erzählt in „Mutters Courage“ die Geschichte seiner Mutter Elsa, die durch Geschick und aberwitzige Zufälle dem Massenmord entging, als eine Geschichte über Menschlichkeit, Würde, Witz und den Mut, sich selbst in aussichtsloser Lage zu behaupten. "Ein subtil schattiertes Kammerspiel“ (Kölnische Rundschau). Die außergewöhnlich eindringliche Inszenierung, mit zwei virtuosen Darstellern in einem fast leeren Bühnenraum, ist Fischers Abschieds-Produktion vom Schauspiel Köln und wird die Studio-Reihe im Forum eröffnen.
Karten: 14,70 €
Infos: 0214/406-4141 oder www.kulturstadtlev.de
Dienstag, 12.09., 19.30 – ca. 20.45 Uhr, Forum (Studio) – AUSVERKAUFT –
Schauspiel Köln
Regie: Torsten Fischer, Bühne: Herbert Schäfer, Kostüme: Andreas Janczyk
Mit Susanne Barth (Mutter), Tonio Arango (Sohn)


Bisherige Besucher auf dieser Seite: 1.633
Weitere Artikel vom Autor KulturStadtLev