Stadtplan Leverkusen
08.07.2005 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Helmut Lotti freut sich auf sein Landesgartenschau-Konzert - eins der letzten vor einer großen Kreativpause   Unfallbrennpunkt Einmündungsbereich Auffahrt Europaring von Köln und Obere Ebene Europaring/Rathenaustraße >>

Regierungspräsident der indischen Region Cuddalore berichtet über Tsunami-Hilfe


Persönlich kennenlernen konnte Stadtkämmerer Rainer Häusler gestern Gagandeep Singh Bedi, den Regierungspräsidenten der indischen Region Cuddalore. Singh Bedi war auf Einladung der Welthungerhilfe nach Deutschland gereist, um über die Fortschritte des Wiederaufbaus in Südindien zu berichten.

In dem von Leverkusen betreuten Fischerdorf Sonankuppam stehen weiterhin Hilfen zur Selbsthilfe an erster Stelle, erfuhr Stadtkämmerer Häusler von ihm. So sollen die Fischer drei Sets von Fangnetzen erhalten, damit sie ganzjährig fischen und zum Beispiel die Saison für Shrimps ausnutzen können. Auch die Schaffung von Spielplätzen für traumatisierte Kinder ist ein Anliegen Singh Bedis, denn die Überlebenden der verheerenden Flutkatastrophe leiden weiterhin unter Schlafstörungen und Angstattacken.

Singh Bedi zeigte sich beeindruckt von der Leverkusener Spendenbereitschaft und bedankte sich herzlich für die bisher geleistete Hilfe. Doch trotz der großen Anstrengungen wird es noch Jahre dauern, bis die Tsunami-Opfer wieder in halbwegs geordneten Lebensverhältnissen leben können, erklärte er.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 18.12.2011 23:40 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter