Stadtplan Leverkusen
07.05.2004 (Quelle: Polizei)
<< Fußgänger auf dem Überweg angefahren   Phantombild des Bankräubers >>

Unfall mit gestohlenem Auto


Ein Sachschaden von etwa 26.000,-EUR entstand bei einem Verkehrsunfall in der Nacht zu Freitag in Wiesdorf.

Gegen 02.30 Uhr fuhr ein 33-jähriger Lkw-Fahrer von der Autobahn A 59 in Richtung Rheinallee. Da dort zwei Fahrspuren zu einer Spur zusammen geführt werden, gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h.
Als der Lkw-Fahrer an dieser Stelle war, bemerkte er im Rückspiegel einen VW-Sharan, der sich mit hoher Geschwindigkeit näherte.

Der Autofahrer überholte den Lkw auf der rechten Seite und rammte dabei vier Absperrbaken, die auf der Sperrfläche standen. Dadurch verlor der Fahrer die Kontrolle, kam von der Fahrbahn ab und fuhr etwa 30 Meter durch das Erdreich neben der Straße. Als er den Kreisverkehr Rheinallee/Westring erreichte, fuhr er geradeaus durch den Kreisel. Dabei kam er erneut von der Fahrbahn ab, riss drei Bordsteine aus dem Boden und kam schließlich zum Stehen.

Der Lkw-Fahrer hielt sofort an und ging zu dem stark beschädigten Wagen. Als der Fahrer, der augenscheinlich unverletzt war, ausstieg, bemerkte er bei ihm starken Alkoholgeruch. Nachdem der 33-Jährige die Polizei benachrichtigt hatte, räumte er vorsichtshalber die umgefahrenen Warnbaken von der Fahrbahn. In dieser Zeit hatte sich der Unfallfahrer aus dem Staub gemacht.

Nachforschungen der Polizei ergaben, dass das Fahrzeug am Mittwoch in Düsseldorf gestohlen worden war. Die Ermittlungen zu dem unfallflüchtigen Dieb laufen bereits.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 31.07.2019 20:55 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter