Stadtplan Leverkusen
12.07.2003 (Quelle: Universum-Boxen)
<< Verkehrsunfälle und Ähnliches   A1: Morgen Nacht Sperrung im Kreuz Leverkusen >>

Drews, Halmich, Sturm und Erdei gewinnen Titelduelle


Vor rund 3000 Zuschauern in der Wilhelm-Dopatka-Halle triumphierten vier Boxer aus dem Hamburger Universum-Boxstall in Meisterschaftsduellen.

Allen voran verteidigte der in Hamburg lebende Kroate Stipe Drews seinen Europameistertitel im Halbschwergewicht mit einem knappen Punktsieg über einen überaus starken französischen Herausforderer Kamel Amrane.

Während Drews den Beginn des Kampfes bestimmte und mit seinem unorthodoxen Stil aus beiden Auslagen boxend Amrane das Leben schwer machte, kam der Franzose in den späteren Runden immer stärker zum Zuge. Ab dann hieß es Zähnezusammenbeißen für den sympathischen 30-jährigen Kroaten.

Unerschrocken und druckvoll drängte Amrane vorwärts und trieb den meist im Rückwärtsgang kämpfenden Drews vor sich her. Zwar war es der Europameister, der mit seinen gezielten Konterschlägen häufiger traf, doch der ununterbrochene Druck des 29-jährigen Franzosen zeigte bald seine Wirkung.

Ab Runde 9 bedurfte es intensiver Motivation durch Trainer Michael Timm, um den erschöpften Drews anzutreiben. In einer dramatischen elften Runde stand der ausgepowerte Europameister gegen den unerklärlicherweise nimmermüden Franzosen mehrfach vor einem Niederschlag. Doch Drews überwand diese Schwächephase, drehte den Spieß am Ende der vorletzten Runde um, und suchte in der Schlussrunde gar selbst nach dem vorzeitigen Sieg.

Nach 12 Runden sahen alle drei Punktrichter Drews als Sieger - einmal mit 120:109 und zweimal mit 116:112.

Es war die erste Titelverteidigung des nun in 24 Kämpfen unbesiegten Kroaten (11 KO). Amrane verlor zum vierten Mal im 27. Profifight.

Sieg auch für Deutschlands Boxqueen Regina Halmich

Ebenfalls siegreich blieb Deutschlands Box-Queen Regina Halmich, die ihren Weltmeistergürtel im Fliegengewicht gegen die Bulgarin Svetla Taskova durch einen technischen Knockoutsieg in Runde 7 verteidigte. Es war bereits die zweite Begegnung der beiden Kämpferinnen, die schon im November 2001 aufeinandertrafen. Damals siegte Halmich über die volle Distanz von zehn Runden. Für die WIBF-Weltmeisterin war es der 43. Sieg im 44. Profiduell. Taskova verlor zum 6. Mal im 12. Kampf.

Zwei weitere Meisterschaftssiege im Vorprogramm

Im Vorprogramm gewann Mittelgewichtstalent Felix Sturm einen zweiten Meisterschaftsgürtel. Nachdem er bereits im März die IBF-Juniorenweltmeisterschaft erkämpft hatte, konnte er in seiner Heimatstadt Leverkusen auch den interkontinentalen Titel der WBO durch einen vorzeitigen Sieg über Roberto Mario Vecchio erringen. Der 24-Jährige Deutsche kroatischer Abstammung dominierte den Kampf gegen seinen uruguayischen Gegner nach Belieben bis die Betreuer in Runde 5 das Handtuch zum Zeichen der Aufgabe warfen. Für Sturm, der zumeist in der für ihn ungewohnten Rechtsauslage boxte und mit seinem Stil und seiner Mimik scheinbar seinem Idol Roy Jones Jr. nacheifert, errang seinen 17. Sieg in Folge und seinen 8. Knockout

Ebenfalls einen erfolgreichen Titelkampf bestritt der Ungar Zsolt Erdei, der seinen interkontinentalen Meistergürtel der WBO verteidigte. Sein Gegner, der Italiener Massimiliano Saiani, war von Beginn an durch die schnellen Fäuste des 29-jährigen Ungarn überfordert, erlitt bald eine blutende Nase und wurde mehrfach wegen unterschiedlicher Fouls verwarnt. In Runde 7 brach der Ringrichter das ungleiche Duell schließlich ab. Für Erdei war es der 16. Sieg in Folge und der 12. Knockout. Saiani verlor zum 12. Mal im 33. Duell.

Einen hart erkämpften Punktsieg gegen den Italiener Antonio Brancalion brachte Supermittelgewichtler Mario Veit nach haus. Erst in der zweiten Kampfhälfte überwand Veit die Probleme, die er mit dem beweglichen Stil des Italieners hatte, konnte sich aber in den späteren Runden trotz blutender Nase einen verdienten Sieg erarbeiten. Für den 29-jährigen Neuhamburger war es der 40. Sieg im 41. Kampf. Brancalion verlor zum 5. Mal im 23. Profikampf.

Leichtes Spiel hatte das 21-jährige Schwergewichtstalent Alexander Dimitrenko. Ein Volltreffer auf die Nase seines Gegners Nino Fiumana genügte, um seinen seines italienischen Widerpart zu Boden zu schicken und seinen Kampfeswillen nach nur einer Minute und 29 Sekunden zu brechen. Für Dimitrenko war es der 9. Sieg in Folge und der 6. Knockout.

Alle Ergebnisse

Welterweight:
Christian Bladt W8 Sergio Acuna

Bantamweight:
Reidar Walstadt TKO3 (2:29) Emil Stoica

Heavyweight:
Alexander Dimitrenko TKO1 (1:29) Nino Fiumana

Super Middleweight:
Mario Veit W8 Antonio Brancalion

Cruiserweight:
Pavel Melkomian W4 Bruce Özbek

WBO Int. Middleweight Championship:
Felix Sturm TKO5 (1:56) Roberto Mario Vecchio

WBO Int. Light Heavyweight Championship:
Zsolt Erdei TKO7 (2:43) Massimilano Saiani

Cruiserweight:
Mehmet Hendem KO1 (2:00) Attila Huszka

European Light Heavyweight Championship &
IBF Int. Light Heavyweight Championship:
Stipe Drews W12 Kamel Amrane
(116:112, 120:109, 116:112)

WIBF Flyweight Championship
Regina Halmich TKO6 Svetla Taskova


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 13.07.2003 17:37 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet


Follow leverkusen on Twitter