Stadtplan Leverkusen
24.09.2017 (Quelle: TSV Bayer 04)
<< Elfen beweisen bei der HSG Bensheim/Auerbach Moral und landen am Ende ersten Auswärtssieg   Lauterbach holt den Wahlkreis >>

Köln und Leverkusen bald „unter einem Dach“


Im Leichtathletik-Verband Nordrhein gibt es ab 1. Januar 2018 statt der aktuell 14 Kreisverbände nur noch vier Regionen. Diese Strukturreform ist am Samstag auf einem außerordentlichen Verbandstag in Duisburg mit großer Mehrheit beschlossen worden. Vorrangige Ziele: Ressourcen bündeln, die Bürokratie abbauen und die Teilnehmerfelder bei Meisterschaften aufwerten.
Vier Jahre wurde geplant, jetzt ist das ebenso ehrgeizige wie revolutionäre Vorhaben beschlossene Sache. Jede der vier neuen Regionen bekommt eine eigene Geschäftsstelle – mit einem hauptamtlichen Leiter an der Spitze. Die Regions-Vorsitzenden werden in das erweiterte Verbands-Präsidium eingebunden. Um die Wiedererkennbarkeit zu gewährleisten, bekommen die Internet-Auftritte einen einheitlichen Anstrich.
Bemerkenswert: Der TSV Bayer 04 Leverkusen gehört nicht wie die anderen Vereine aus dem bisherigen Leichtathletikkreis Bergisches Land zur künftigen Region Mitte. Die Hochburg wird der Region Südost zugeordnet – wie die Kreise Oberberg, Köln/Rhein-Erft und Bonn/Rhein/Sieg. „Durch diese Trennung wird vermieden, dass die einzigen beiden am Nordrhein befindlichen Hallen mit 200-Meter-Rundlaufbahn in Leverkusen und Düsseldorf derselben Region angehören“, erklärte Hans-Joachim Scheer, der Geschäftsführer des Leichtathletik-Verbandes Nordrhein. Andererseits bekommen nun die für das zweite Januar-Wochenende geplanten Hallen-Meisterschaften der Region Südwest in Leverkusen einen besonderen Stellenwert. Schließlich sind dort dann neben den Lokalmatadoren unter anderem auch die Asse der Kölner Klubs startberechtigt. Eine Woche später geht es ebenfalls in der Fritz-Jacobi-Halle um Nordrhein-Meistertitel.
Für den jüngeren Nachwuchs sind Teilgebiets-Titelkämpfe vorgesehen. Kinderleichtathletik-Veranstaltungen sollen wie bisher sehr regional stattfinden. Einig waren sich Befürworter und Skeptiker, dass die Vereine Keimzelle der Talententwicklung bleiben. In allen 32 kreisfreien Städten und Landkreisen am Nordrhein werden lokale Beauftragte benannt. Drei ihrer Aufgaben: das Kampfrichterwesen, den Schulsport und den Zustand der Trainingsstätten im Auge behalten.
Extra-Applaus gab es in der Duisburger Sportschule Wedau für Paul Heinz Wellmann. Eine gute Woche nach seinem letzten Arbeitstag als Geschäftsführer des TSV Bayer 04 Leverkusen wurde dem Ruheständler für seine langjährige Unterstützung gedankt – und symbolisch ein Satz Golfbälle überreicht.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 24.09.2017 19:24 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter