Stadtplan Leverkusen
10.03.2016 (Quelle: Internet Initiative)
<< Ratssondersitzung am nächsten Freitag   Internationale Spielebox >>

Der Fall Smolka


Im Upladin folgten am Montag auf Einladung der Konrad-Adenauer-Stiftung und des Arbeitskreises Literatur fast 80 Besucher der Geschichte von Manfred Smolka. Der 1930 in Leverkusens Partnerstadt Ratibor geborene Smolka war ehemaliger Oberleutnant der DDR-Grenzpolizei und in den Westen geflüchtet. Bei dem Versuch, seine Frau und Tochter in Westen nachzuholen geriet er in einen Hinterhalt und wurde wegen angeblicher Spionage zum Tode verurteilt.
Hans-Jürgen Grasemann, ehemaliger stellvertretender Leiter der Erfassungsstelle Salzgitter konnte ebenso wie Schwester und Bruder Schmolkas, Brigitta Meier und Roland Smolka, die Zustände in Deutschlands jüngster Diktatur und die Auswirkungen des Schau-Prozesses gegen Smolka auf die Familie darlegen.




3 Bilder, die sich auf Der Fall Smolka beziehen:
08.03.2016: Publikum
08.03.2016: Honnef und Scholz
08.03.2016: Der Fall Manfred Smolka, Ankündigung


Meldungen, die sich auf diese Meldung beziehen:
10.03.2016: Große Betroffenheit bei den Besuchern zum Schicksal vom Manfred Smolka

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 28.09.2016 10:49 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter