Stadtplan Leverkusen
07.11.2014 (Quelle: KulturStadtLev)
<< Bayer 04 verlängert mit Spahic   Duo entreißt Radfahrerin die Handtasche: Ein Täter festgenommen >>

Joseph Marx zum 50. Todestag und Richard Strauss zum 150. Geburtstag


Im Rahmen des 2. Konzerts Leverkusener Musiker der Spielzeit 2014/15 wird zweier großer Komponisten der Spätromantik gedacht, die beide in diesem Jahr ein Jubiläum feiern: Richard Strauss (150. Geburtstag) und Joseph Marx (50. Todestag).
Der Schwerpunkt des Konzertes liegt auf dem unbekannteren der beiden Komponisten, dem zu Unrecht in Vergessenheit geratenen Österreicher Joseph Marx. Neben einigen häufiger aufgeführten Liedern seines umfangreichen Liedschaffens, mit denen er zu Lebzeiten Weltruhm erlangte, stehen ebenso einige Liedraritäten ebenso auf dem Programm wie vier seiner Klavierkompositionen. Zwei davon wurden erst in diesem Jahr im Druck veröffentlicht, und mit der „Walzer Caprice“ erwartet das Leverkusener Publikum sogar eine Welturaufführung.
Daneben erklingt mit Liedern von Richard Strauss – für Marx ein bedeutendes Vorbild und wichtiger musikalischer Austauschpartner – bekannteres Repertoire.

Anna PehlkenSopran
Shu Li-Hoffmann Klavier
Stefan EsserModeration

Termin:
Sonntag, 16. November 2014
11.00 Uhr

Ort:
Schloss Morsbroich
Gustav-Heinemann-Str. 80
51377 Leverkusen

Karten:
9,00 € (erm.: 6,50 €)
Kartenbüro im Forum (Tel. 02 14-406 4113), Kartenbüro Bayer Kultur (Tel. 0214-30 41283), an allen bekannten Vorverkaufsstellen und über Internet:
www.kultur.bayer.de
www.kulturstadtlev.de

Die Sopranistin Anna Pehlken begann ihre umfassende musikalische Ausbildung an der Staatlichen Musikschule in Krakau, die sie mit Auszeichnung absolvierte. Im Anschluss studierte sie an der Krakauer Musikakademie Flöte und Gesang. Nach ihrer Diplomprüfung schloss sie 2008 ihr Studium an der Hochschule für Musik und Tanz Köln mit dem Konzertexamen ab. Anna Pehlkens breit gefächertes Repertoire umfasst die Gattungen Oper, Oratorium, Lied, Neue Musik, Kammermusik, Musical, Theater- und Filmmusik. Sie hat verschiedene Preise, Auszeichnungen und Stipendien erhalten und wurde zu Festivals, Uraufführungen Neuer Musik sowie zu Radio- und Fernsehproduktionen eingeladen. 2007 debütierte sie an der Krakauer Oper in der Welterstaufführung von Karol Szymanowskis Operette „Loteria na mezów“. In ihrer internationalen Konzerttätigkeit arbeitet Anna Pehlken mit vielen namhaften Künstlern zusammen. Im Mai 2012 war sie in der Kölner Philharmonie mit „Queen Symphony meets Carmina Burana“ unter der Leitung von Christian Letschert-Larson zu Gast. Im September 2013 sang sie die Uraufführung der 3. Symphonie von W.Z. Zych beim Internationalen Festival Wratislavia Cantans in der Philharmonie Breslau. 2014 wird sie u.a. in der Matthäuspassion von J.S. Bach (Aachen, Düren), in Paul Hindemiths „Das Marienleben“ op. 27 (Kleve) und im Weihnachtsoratorium von J.S. Bach (Altenberger Dom) zu hören sein.

Shu Li-Hoffmann wurde in der Stadt Shenyang in China geboren, wo sie ihren ersten Klavierunterricht erhielt. Bereits als Kind war sie Preisträgerin zahlreicher Klavierwettbewerbe. Von 1996 bis 2002 studierte sie an einem Institut für musikalisch hochbegabte Kinder. Es folgte ein Studium an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz bei Prof. Otto Niederdorfer, das sie mit Auszeichnung abschloss. Um ihr Klavierspiel noch weiter zu perfektionieren, ging sie anschließend an die Hochschule für Musik Köln zu Prof. Sheila Arnold. Impulse erhielt Shu Li-Hoffmann außerdem in zahlreichen Meisterkursen, u.a. von Prof. Karl-Heinz Kämmerling, Malcolm Bilson und Peter Feuchtwanger. Nach Einladungen zu Festivals als Solistin und Kammermusikerin in Österreich und Kroatien wurde sie Preisträgerin beim IBLA Grand Prize auf Sizilien und beim Rösrather Medenus Klavierfestival. Zuletzt war Shu Li im Jahr 2012 im Spiegelsaal des Schloss Morsbroich als Pianistin zu hören.

Der Leverkusener Komponist Stefan Esser – im Hauptberuf Sonderschulkonrektor der Hugo-Kükelhaus-Schule – wurde 1966 geboren. Er komponierte in den 30 Jahren seines bisherigen Schaffens Orchesterstücke, Klavier- und Kammermusikwerke sowie Lieder. Außerdem schrieb er – oftmals in Zusammenarbeit mit dem Duo Pianoworte – diverse Kompositionen für Kinder: Großen Erfolg hatte 2013 seine musikalische Stadtreise „Mein Leverkusen“, aufgeführt im Rahmen der Konzerte Leverkusener Musiker. 2013 wurde Stefan Esser für sein musikalisches Wirken und Engagement in Leverkusen der Kurt-Lorenz-Preis verliehen. Seit der Gründung der Joseph-Marx-Gesellschaft/Wien im Jahr 2006 setzt sich Stefan Esser als deren 2. Vizepräsident für die Verbreitung der Musik des zu Unrecht vernachlässigten österreichischen Komponisten ein. Neben der Organisation und Moderation von Konzerten trat er insbesondere als Arrangeur Marxscher Werke in Erscheinung. Seine Orchesterfassung von „Ein Neujahrshymnus“ erschien 2009 beim renommierten Klassiklabel CHANDOS auf CD und erklang 2011 in Würzburg sowie 2013 im Opernhaus in Graz.


Bilder, die sich auf Joseph Marx zum 50. Todestag und Richard Strauss zum 150. Geburtstag beziehen:
00.00.2014: Anna Pehlken und Shu Li-Hoffmann

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 20.12.2015 22:33 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter