Stadtplan Leverkusen
20.05.2011 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Kultur und Schule: Große Projektrevue am 29. Mai   Frauen Union Leverkusen erkundete den Untergrund des Kölner Doms >>

Deutscher Städtetag: Pressesprecher tagten in Leverkusen


85 Pressesprecherinnen und Pressesprecher aus Städten der gesamten Bundesrepublik Deutschland waren drei Tage zu Gast in Leverkusen. Es war das 44. Seminar städtischer Pressereferenten und findet einmal jährlich in einer jeweils anderen, dem Deutschen Städtetag angeschlossenen Stadt, statt. Nach einem feierlichen Empfang durch Oberbürgermeister Reinhard Buchhorn am Mittwoch im Schloss Morsbroich standen Donnerstag die Seminare "Wutbürger - Mediation zwischen den Fronten", "An zwei Enden brennen: Gesund trotz Überlastung", "Web 2.0 gehen in Echtzeit, Praktische Übungen für Twitter, Facebook etc.", "Operation an fremden Texten. Redigieren und kreatives Schreiben" auf dem Programm.

Leverkusen lernten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Donnerstagnachmittag von unterschiedlichen Seiten kennen: Die Führungen gingen zum Gelände der Neuen Bahnstadt, zur BayArena, zum Chempark und durch die Kolonie II zum Neuland-Park. Das Seminar endete Freitag mit einem Vortrag von Meinolf Sprink, Kommunikationsdirektor der Bayer 04 Fußball GmbH. Er informierte das Fachpublikum über die Kommunikation für Bayer 04 und die Frauen-WM. Außerdem referierte Jona Teichmmann, die Leiterin Landesprogramme Hörfunk über "Regionalisieren, digitalisieren: Wohin entwickelt sich der öffentlich-rechtlich Rundfunk."


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 29.12.2011 10:08 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter