Stadtplan Leverkusen
14.04.2011 (Quelle: Junge Union Leverkusen)
<< "Girls‘ Day" bei Bayer Business Services   Joachim Strauss als Leichtathletik-Vorsitzender bestätigt >>

WFL- Chef besuchte Junge Union Leverkusen


Auf der gestrigen Kreisvorstandssitzung der Jungen Union Leverkusen war der Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Leverkusen, Dr. Frank Obermaier zu Gast.

In dem neunzigminütigen Gespräch zwischen Obermaier und den Vorstandsmitgliedern ging es vor allem um die Tätigkeitsfelder und Aufgabengebiete der Wirtschaftsförderung. Dabei lobte Obermaier die Bildungsvielfalt der Leverkusener Schulen und den herausragenden Industriestandort, der mit dem Chempark Leverkusen über ein großes Industrienetz verfügt.

Auf weitere gezielte Förderung darf auch das „Jahrhundertprojekt“ neue bahn stadt opladen hoffen, die auch in den nächsten Jahren auf der größten Unternehmensmesse „Expo Real“ in München präsentiert wird.
Besonders interessant wurde es für die Mitglieder der Jungen Union Leverkusen, als Obermaier über die Zukunftsaussichten junger Menschen in Leverkusen sprach. Zurzeit seien die Unternehmen noch zurückhaltend, neue Ausbildungsplätze anzubieten, da die Folgen der Wirtschaftskrise noch nicht komplett überwunden sind, aber in naher Zukunft wird sich die angespannte Lage erholen, so Obermaier.

Um möglichst umfangreich die Leverkusener Bevölkerung und auch viele Jugendliche mit Informationen der Wirtschaftsförderung zu informieren, wurde eine eigene Seite der WFL im sozialen Netzwerk „Facebook“ errichtet, sagte Obermaier abschließend.


Bilder, die sich auf WFL- Chef besuchte Junge Union Leverkusen beziehen:
12.04.2011: Obermaier und JU

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht     Impressum     Datenschutzerklärung    

Letzte Änderung am 28.05.2012 03:11 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar:
(Es sind keine Links erlaubt)
reCAPTCHA:
Spammen zwecklos:
  • Um das Formular abschicken zu können, muss das reCAPTCHA angeklickt werden
  • Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet