Stadtplan Leverkusen
02.08.2004 (Quelle: Bayer)
<< Zu Dritt auf dem Motorroller   Wer hat den Vermissten gesehen ? >>

Bayer 04 Leverkusen führt Jahreskarte im Scheckkartenformat aus Makrolon® Folie ein


Fußball "à la Card" Eintrittstickets aus Makrofol® bieten Sportfans mehr Sicherheit und Service



Jens Nowotny (m.), Abwehrspieler von Bayer 04 Leverkusen, präsentiert zusammen mit den Bayer MaterialScience-Managern Dr. Günter Hilken (r.) und Norbert Kinzel (l.) die neue Jahreskarte aus Makrofol®.
Zum Saisonstart der Fußball-Bundesliga am 7. August 2004 bietet Bayer 04 Leverkusen für die Heimspiele in der BayArena wieder Jahreskarten im Scheckkartenformat an. Sie bestehen neuerdings aus Makrofol® ID, einem Kunststoff-Foliensystem der Bayer MaterialScience AG, aus dem bereits weltweit viele Führerscheine und andere Ausweise aller Art gefertigt werden - so etwa der EU-Führerschein und der Schweizer Personalausweis. Die zur Zeit einfache Ausführung der Karte ist für Bayer 04 nur ein erster Einstieg. In Zukunft will der Verein vor allem die Vorteile und Möglichkeiten nutzen, die in solchen Karten stecken, wenn ein Chip integriert ist. "Wir könnten uns zum Beispiel automatisierte Eintrittsysteme mit Kartenleseterminals vorstellen, die Wartezeiten an den Stadiontoren vermeiden. Ein besonderer Service wäre auch eine integrierte Cash-Funktion, die es dem Fan erlaubt, bargeldlos im Fanshop einzukaufen oder sein Grillwürstchen im Stadion zu bezahlen", erklärt Wolfgang Holzhäuser, Geschäftsführer der Bayer 04 Fußball GmbH.

Die Gefahr des Missbrauchs solcher Karten im Falle eines Diebstahl ist äußerst gering. Zum einen sind die Daten des Chips elektronisch geschützt.
Zum anderen lässt sich die Karte mittels Laserstrahl präzise und abriebfest mit dem Foto des Besitzers, seiner Unterschrift, der Sitzplatznummer und - falls nötig - mit weiteren Daten personalisieren, was sie für Diebe wertlos macht. "Mit Makrofol® gelingt die Laserbeschriftung im Vergleich zu anderen Kunststoffen äußerst kontrastreich. Dadurch ist zum Beispiel das Foto besonders deutlich", erklärt Norbert Kinzel, Leiter der Folien-Gruppe bei Bayer MaterialScience. Außerdem sind die Karten fälschungssicher. Die einzelnen Schichten des Foliensystems haften so fest aufeinander, dass sie nicht voneinander gelöst werden können, ohne dass die gesamte Karte zerstört wird. Dadurch können Fälscher informationstragende Schichten nicht austauschen.

Eine weitere Stärke des Foliensystems, das auf dem Polycarbonat Makrolon® basiert, sind die guten Gebrauchseigenschaften. Sie bescheren der Karte eine lange Lebensdauer. So ist die Folie besonders dauerbiegefest, weshalb sie zum Beispiel nach starker Verformung in der Gesäßtasche wieder ihre ursprüngliche Form annimmt. "Auch deshalb ist Makrofol® das ideale Material zur Herstellung intelligenter Eintrittskarten für Sportfestivals aller Art", so Kinzel.

Nicht zu vergessen, dass solche Tickets auch einen hohen Sammlerwert haben.
Wer möchte nicht gern Karten aus dem Jubeljahr als Trophäen in seiner Vitrine wissen, in dem der Lieblingsverein die Meisterschaft gewonnen hat?
Vor allem, wenn viele Versionen mit unterschiedlichen Dekoren im Umlauf sind, ist die Sammlerwut geweckt. Hier würde sich die gute Bedruckbarkeit von Makrofol® bezahlt machen. Sie erlaubt es zum Beispiel auch, bunt schillernde Hologramme auf der Karte unterzubringen.


Bilder, die sich auf Bayer 04 Leverkusen führt Jahreskarte im Scheckkartenformat aus Makrolon® Folie ein beziehen:
00.00.2004: Makrofol-Jahreskarte


Meldungen, die sich auf diese Meldung beziehen:
12.12.2004: Bahnmüller: "Konsequente Ausrichtung zum erfolgreichen Chemiepark"

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 10.05.2015 13:46 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter